Abschließende Gedanken

 

Ich habe ein intensives Wochenende hinter mir, sowie ein ausgiebiger Spaziergang in naturnaher Gegend. Die Natur hat sich einen Weg an einen Flusslauf zurückerobert und ich durfte mir den Weg durch Springkraut und Brennnessel etc. bahnen. Dies war eine Erfahrung, die absolut friedlich, nährend, klärend für mich war.

Mich beschäftigte seit einiger Zeit die Frage: „Warum wir so machtlos sind, manche Dinge zu verändern, obwohl wir z. B. die Mehrheit der Menschen keinen Krieg möchte.“Dies möchte nur eine Elite von Menschen, die damit Manipulation und an dieser Industrie gut verdienen.

Wenn wir die Natur lassen, kann sie sich wieder regenerieren. Chemtrails ist für mich die Spiegelung, wie wir Pflanzen – ob nun Nahrungspflanze oder Garten-/ Zimmerpflanzen – besprühen oder begießen mit allerlei Chemie. Wenn die Pflanzen reden könnten, würden sie sich genauso aufregen, wie wir uns über die Chemtrails. Tiere werden oft auf grausamer Art in Schlachthöfen geschlachtet und nur aus wirtschaftlichen Gründen. Das ist die Spiegelung, dass Menschen sich gegenseitig unter menschenverachtenden Weise miteinander umgehen und sich vielleicht sogar umbringen. Wir werden durch die Medien manipuliert, weil wir hoffen, dass irgendjemand kommt – ob nun Politiker, Staat – das wird eher weniger passieren - Gott oder Engel etc. - uns aus diesen oder anderen Situationen retten bzw. befreien werden, sicherlich wird uns Gott und die Engel helfen, aber nur, wenn wir aktiv werden, in dem wir ein göttliches Handeln - ein Gefühl, das wir in unserem Herzen spüren -an den Tag legen.

Diese Liste könnte ich noch mit vielen weiteren Beispielen vervollständigen. Ich möchte, dass sich jeder da seine eigene Meinung bildet und sich darüber seine eigenen Gedanken macht bzw. seinen eigenen Gefühlen folgt.

Auf Missstände aufmerksam zu machen, ist sicherlich sinnvoll, um andere Menschen darüber aufzuklären und sie zum Nachdenken anzuregen. Aber was passiert dann? Was macht es für einen Sinn, mich bei Greenpeace für ein Projekt zu engagieren, wenn mir eher weniger klar ist, was gesundheitsschädliche Lebensmittel sind, die ja auch die Umwelt, Tiere und Menschen schädigen. Dann setzte ich mich für etwas ein, habe aber eher weniger die Gesamtheit der Situation verstanden. Wenn ich mir klar ist, wie die Natur funktioniert, dann brauche ich niemanden, der mir sagt oder hilft, wie es geht, dann ist es einfach selbstverständlich.

Viktor Schauberger war Förster und hat die Natur genau beobachtet. In dem nachfolgenden Video wird einiges seiner Erkenntnisse dargestellt.

https://www.youtube.com/watch?v=Fg0yiwZLlCY

Meine Überzeugung ist, solange wir Krieg führen, gegen die Natur + die Tiere aus rein wirtschaftlichen Gründen, werden wir im Außen verschiedene Kriege gegen uns, den Menschen feststellen. Die einfachste und einzigste Methode ist, unsere Gewohnheiten zu überdenken und sie zu ändern. Die Einkaufsliste unsere Lebensmittel nach und nach so zu verändern, dass nur noch biologische Lebensmittel und Gebrauchsgüter in unserem Leben ein Platz einnehmen. Biologische Lebensmittel sind sicherlich teurer, dennoch brauche ich weniger, da sie mich mehr sättigen und somit brauche ich auch nur soviel Geld, wie ich für die Menge der Lebensmittel aus der konventionellen Landwirtschaft benötige, dadurch beteilige ich mich weniger am Krieg der Natur. Wir können sicherlich unser Essen segnen und energetisieren.

Was nützt das der Natur?

Solange wir Lebensmittel und andere Konsumgüter kaufen, die der Vegetation der Natur schaden, wird der Mensch eine Schädigung von sich selbst in Kauf nehmen müssen.

Viele wollen ihren göttlichen Ursprung finden um so leben zu können. Die bedingungslose Liebe zu leben und im Frieden mit allen Menschen, Tiere und allen anderen Wesen.

Was ist an der Zerstörung der Natur göttlich, friedlich oder gar liebenswert?

Für mich ist zwischenzeitlich klar, es wir nur eine Veränderung in der Welt erzielen, wenn wir - die Menschen – darum bemüht sind, der Natur, den Tieren und allen anderen Wesen ihren Raum zu geben, um würdig zu existieren. Jeder sollte nur das in Anspruch nehmen, was er tatsächlich benötigt. Somit ist das sinnlose Wegwerfen von Lebensmitteln und Konsumgütern überflüssig.

Es ist sicherlich auch sinnvoll gleichzeitig neue Wege zugehen, um aus zerstörerischen Wegen, Wege des Respektes und der Achtsamkeit zu gehen. Mutige Menschen sind aufgerufen neue Ideen einzubringen und zu verwirklichen, um anderen Menschen neue Wege zu zeigen, die sie dann gehen können um an der Veränderung der Welt, ihren Anteil beizutragen.

Jeder ist auch dazu aufgerufen, das zu tun, nach dem sein Herz ruft, den das ist der wahre Ruf der Seele und die wahre Aufgabe in diesem Leben.

Für Fragen und Anregungen stehen ich gerne zur Verfügung unter folgenden Kontaktdaten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 07947/942 924

 

 

Entscheide dich immer für die liebevollen Lösungen

und du wirst an allem lernen und stets das Richtige tun.

Liebevoll sind jene Entscheidungen, die sich im

tiefsten Herzen friedvoll und stimmig anfühlen.

Lerne an der Liebe und am Frieden.

Text von Jana Haas

 

Lichtenergiequelle
- Farbe, Klang und Stimme für Seele, Geist und Körper
Inhaberin: Ingrid Barbara Heß
Aura-Soma®-Beraterin
Tanztherapeutin im kreativen Ausdruckstanz
Reikimeisterin/Reikilehrerin
Hofackerstraße 15
74679 Weißbach
Telefon 07947/942 924 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!